#F5 Finanzielle Ziele

#F5 Finanzielle Ziele

Wie definiere ich Ziele?

Im Leben ist es wichtig sich Ziele zu setzen, diese zu erreichen und wieder neue Ziele zu setzen. Dies hilft sich selbst zu strukturieren und man kann sich besser motivieren seine Ziele zu verfolgen und zu erreichen.

Ich setze mir in jedem Lebensbereich Ziele und kontrolliere einmal monatlich meine Ziele, wie nah oder weit ich von ihnen entfernt bin. Eventuell justiere ich meine Ziele nach oder setze sie auf meiner Prioritätenliste höher, um sie schneller zu erreichen.
Im finanziellen Bereich ist es extrem wichtig sich finanzielle Ziele zu setzen. Seit ich welche definiert habe, bin ich deutlich erfolgreicher beim Sparen und beim Vermögensaufbau.

Man kann sich als erstes ein großes Ziel definieren und anschließend diese in kleine Arbeitspakete unterteilen. Sie dürfen auf den ersten Blick sehr anspruchsvoll definiert werden. Je anspruchsvoller, umso besser. Nach dem Motto „Think big“ (Denke groß). Ihr werdet bei der Umsetzung merken, dass nichts unmöglich ist, egal was für Voraussetzungen man hat. Durch harte Arbeit, Fleiß und Hartnäckigkeit könnt ihr alle Ziele in eurem Leben erreichen, die ihr möchtet.

Beispiel – große Ziele

Finanzielle Freiheit mit 45 Jahren

Arbeitszeitreduzierung mit 40, um einen Tag

(Diesen Tag könnt ihr dann für euch nutzen zum Beispiel um die Welt zu entdecken, zu entschleunigen oder auch um ein neues Geschäft aufzubauen.)

Beispiel – Zwischenziele

  • Mentor finden, der das ganze schon durchgemacht hat und mich unterstützen kann (Man glaubt es kaum, reiche Menschen sind hilfreicher als man denkt, wenn man etwas von ihnen lernen möchte. D.h. wenn man nicht nur auf ihr Geld aus ist, bieten sich meistens große Chancen.).
  • Zwei Gleichgesinnte finden, die einen motivieren (Nichts kann motivierender sein als wenn man jemanden an der Seite hat und einen versteht und das gleiche durchmacht).
  • Finanzielle Weiterbildung. Jährlich mindestens 2 Schulungen plus 12 Sachbücher lesen (Um erfolgreich zu werden muss man zwangsläufig in sich investieren. Umso mehr Wissen aufbaut umso mehr fließt von den Ausgaben Geld zurück bzw. ihr macht deutlich mehr Profit).
  • Zusätzliches Nettoeinkommen von mindestens 450 Euro in 3 Jahren durch passive Einnahmen eines Nebengewerbes monatlich zusätzlich erwirtschaften.
  • Aufbau Dividendenaktiendepot bis 2021 (200 Euro netto Dividendeneinkommen), bis 2022 (300 Euro), bis 2023 (400 Euro)
  • Reduzierung meiner Verbindlichkeiten (Schulden für Konsumgüter usw.) – Schuldenfrei in 3 Jahren
  • Kauf einer Immobilie (1 bis 2 Zimmer) alle 2 Jahre zur Vermietung (bis max.10).

Für den klassischen Vermögensaufbau ist es ebenfalls sinnvoll, einen Monatsabschluss zu machen und ein Jahresziel zu definieren. Durch den Zinseszinseffekt und dem fleißigen sparen, kann über Jahre eine ordentliche Summe dabei entstehen. Umso früher man anfängt, umso größer die Chance ordentlich Vermögen aufzubauen.
Anhand von der Tabelle sieht man, was über eine langen Zeitraum möglich ist. In 25 Jahren kann man beispielsweise von 0 € auf 700.000 € kommen. Umso mehr Vermögen man besitzt, umso schneller kann dieses auch wachsen!

#F5 Finanzielle Ziele
Vermögensaufbau 25 Jahre

Ich habe mir das Ganze auch grafisch nochmals dargestellt. Die Häuser bedeuten, dass ich hier beispielsweise Eigentumswohnungen kaufen möchte, die ich vermiete und dadurch wieder mehr Einkommen generieren kann. So eine Grafik kann einen ordentlich motivieren.

#F5 Finanzielle Ziele
Vermögensaufbau in 10 Jahren

Ich habe mir die Ziele ausgedruckt und an einen Ort gehängt, an dem ich immer vorbeilaufe und hinsehe. Einerseits, damit ich sie nicht vergesse, anderseits damit ich auch immer einen Überblick habe, was noch vor mir habe und was ich bisher geschafft habe.

Interessante Bücher zum Thema Vermögensaufbau (*Affiliate Link)

#F5 Finanzielle Ziele

*Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.