Angst vor Kritik

Die Angst vor Kritik

Viel zu oft trauen wir uns Dinge nicht zu. Wir haben Angst, dass unsere Mitmenschen unsere Entscheidung nicht akzeptieren und uns kritisieren. Gerade im öffentliche Raum gibt es selten konstruktive Kritik, die einem einfühlsam nahe gebracht wird. 90 % wollen dich einfach nur scheitern sehen und geben einen blöden Kommentar ab, beleidigen dich, sagen dass du im Unrecht bist und sie alles besser wissen als du. Viele verstehen nicht, dass du einfach eine Meinung veröffentlichst oder etwas vertrittst, das nicht in ihr Weltbild passt.

Der Mensch strebt nach Anerkennung und Lob und nach Hass oder Negativität. Wir können selten gut damit umgehen, wenn jemand plumpe Kritik äußert. Ja sogar konstruktive Kritik lässt spuren zurück, die unser Selbstbewusstsein angreifen.

Um der Negativität, den Beleidigungen und den Hass zu entgehen, probieren wir keine neue Dinge aus. Wir versuchen nicht aufzufallen und unter dem Radar zu bleiben. Das bremst uns in unserer Entwicklung, nimmt uns den Freiraum, die Neugierde und den Mut Neues auszuprobieren.

Leider werden wir mit der Denkweise nicht erfolgreich. Wir dürfen keine abfällige Kommentare oder sinnfreie Kritik an uns ran lassen. Dir muss bewusst sein, dass die Menschen, die dich herunterziehen, sehr oft unglücklich sind und ihren Frust abgeben möchten. Sie möchten, das Schlechte abgeben, um sich kurzzeitig besser zu fühlen. Verantwortung abzugeben ist leicht, anstatt an sich selbst zu arbeiten.

Wir müssen versuchen weitestgehend die Beleidigungen und Kritik neutral betrachten, filtern und anschließend reflektieren ob ein Funke Wahrheit daran ist. Du als Person musst in die Umsetzung kommen und dich trauen. Es bringt nichts, sich von vorne herein Gedanken zu machen, z.B. wie ich auf andere in der Öffentlichkeit wirke oder davon ausgehen, dass mir nur Hass und Beleidigungen entgegen tritt.

Um erfolgreich zu sein und seine Träume ausleben zu können sollte man in erster Linie nur an sich denken und die Kritik von anderen ausblenden. Das ist dein Leben! Du kannst entscheiden was du machst. Es bringt nichts unglücklich zu sein oder nach Jahren zu bereuen, dass man bestimmte Abenteuer oder Reisen nicht gemacht hat. Dass man seine Träume nicht verwirklicht oder den Beruf ausübt, von dem man jeden Tag träumt oder in einem anderen Land lebt.

Mach dir Gedanken über dein Ziele und Träume. Versuche sie zu priorisieren und zeitlich einzuordnen. Dadurch entsteht eine To-Do Liste. Blende aus was andere darüber denken und setze diese um. Du wirst sehen, es wird viel weniger Widerstand von außen kommen als du denkst. Die Welt ist offen für Neues und du hast mittlerweile so viele Möglichkeiten und Chancen, die du für dich Nutzen kannst, unabhängig davon, was andere sich dabei denken.

Die 5 bis 10 %, wo dich nicht verstehen, neidisch sind oder nur einen schlechten Tag haben, sollen und dürfen nicht alles in dir zerstören. Egal was du machst. Es wird immer einen geben, dem du nicht gefällst, dem du auf die Füße trittst. Man kann und darf nicht jedem alles recht machen. Das wird man nie erreichen können. Dafür ist jede Person zu unterschiedlich.

Lebe jetzt und fokussiere dich auf dich. Mache Dinge, die dir gut tun und dich glücklich machen. Am Ende ist deine Lebenszeit immer zu kurz und vergesse nicht du hast nur das eine Leben. Wer weiß, was danach kommt….

Ähnlicher Beitrag lesen?! – Dann klicke hier!

Sparplan

*Affiliate Link

2 Kommentare zu „Die Angst vor Kritik“

  1. Michael Schreiber

    Hey Matthias, ich lese deinen Blog und bin immer wieder erstaund wie oft deine Worte eine positive Stimmung bei mir auslösen. Danke schön

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.