#A19 Überlege Strategien!

#A19 Überlege Strategien!

Überlege dir eine Strategie und ziehe diese durch!

Sinn einer Strategie

Strategien kann man in jedem seiner Lebensbereiche gezielt verfolgen. Eine Strategie, ein Ziel vor Augen, kann einem helfen sich zu fokussieren und dient als Halt, als Führungshilfe in schwierige Zeiten.

Um einige Beispiele zu nennen, warum eine Strategie so wichtig ist: Im Krieg entscheidet die Strategie über Sieg oder Niederlage, bei der Erschaffung eines neuen Unternehmen entscheidet eine Strategie über Erfolg oder Misserfolg, beim Sport über Sieg oder Niederlage. Wer planlos durch das Leben geht wird weniger Erfolg haben und nicht das maximale aus seinem Leben herausholen können.

An dem Punkt man im Leben nicht vorbei!

Immer wieder kommen wir zu einem Punkt zurück, der fundamental wichtig ist und den man verstehen und annehmen sollte. Man muss in seinem Leben Ziele definieren und eine Strategie verfolgen, die einem hilft diese zu erreichen.

Mir helfen Strategien, die ich aufteile in Ziele und Zwischenziele, erfolgsorientiert nach und nach meine Themen abzuarbeiten. Dadurch habe ich eine Möglichkeit, eine Methode, Schritt für Schritt Fortschritte zu machen.

Das Wichtige ist, du darfst eine Strategie von jemand anderen kopieren, dir Inspirationen holen. Allerdings solltest du aus dieser immer deine eigene Strategie entwickeln und immer wieder durch deine Erfahrungen darauf aufbauen.

Das Ausarbeiten einer Strategie bringt eine gewisse Ordnung in dein Leben. Du beschäftigst dich mit einem Thema und konzentrierst dich darauf. Durch die Strategie verlierst du nicht den Fokus und kannst dich dadurch ganz darauf konzentrieren. Du kannst deine Arbeitsenergie und deine Zeit zum Ausarbeiten einer Strategie sinnvoll nutzen.

Darum ist es wichtig sich eine Strategie festzulegen. Man nimmt sich ein paar Minuten seiner Zeit und kann dann festlegen was gerade sinnvoll ist und was nicht. Was bringt dich weiter und was ist unnütz. Wenn du wild darauf los arbeitest ohne Strategie wirst du automatisch auch mehr Zeit verlieren. Setz dir Ziele und behalte deinen Fokus.

Fokussiere dich…

Wenn du alles auf einmal machen willst wird dich das Bremsen. Versuche deine Ideen zu sammeln und mache eine Priorisierung, was dir am wichtigsten ist und was im ersten Moment nicht so wichtig ist. Die Priorisierung ist einer der ersten Schritte deiner Strategie. Der erste Wegweiser, um sinnvoll deine Zeit zu nutzen. Nach und nach gehst du immer mehr in Detail, bis du alles aufgedröselt hast. Erst dann gehst du in die Umsetzung. Nun ist es soweit, einmal ausgearbeitet gibt es keine Ausreden mehr. Du ziehst deine Strategie gnadenlos durch. Allerdings immer mit einem gewissen Vorbehalt.

Ich empfehle dir jeden Tag erst zu reflektieren und eine Schleife einzubauen in der du hinterfragst, ob du noch auf dem richtigen Weg bist oder ob du schon zu weit davon abgedriftet bist. Du solltest, wenn es total in die falsche Richtung geht, deine Strategie anpassen, aber nur dann wenn du dich in einer Sackgasse befindest oder du dich meilenweit davon entfernt hast. Die Gefahr ist groß, dass du zu schnell deine Strategie aufgibst und dadurch keinen Erfolg erzielst. Oft benötigt es einiges an Geduld.

Ein Baum wächst jahrelang bis er Früchte trägt. Er wird Kälte, Hitze, Wind, den Gesetzen der Natur ausgesetzt, mit ihren Höhen und Tiefen. Wenn er der Natur trotzt und lange genug gewachsen ist kann er reichlich Früchte tragen. Genauso wie es mit unserer Strategie ist, die wir verfolgen. Es wird Höhen, Tiefen und einige Herausforderungen geben, dir wir meistern müssen. Wenn wir das schaffen können wir davon jahrelang profitieren und werden schlussendlich immer belohnt.

“Die ersten Schritte deiner Strategie sollte der notwendige Wissensaufbau, sowie ein Block der Recherche und deiner Ideen und Ziele sein.”

Beispiel: Strategie Finanzen

Am häufigsten sieht man meiner Meinung nach am Vermögensaufbau, wer seine Strategie verfolgt, mit ihr wächst und die notwendige Geduld an den Tag legt. Je nachdem was für eine Strategie verfolgt und welche Risikobereitschaft besteht werden deine Finanzstrategien unterschiedlich aussehen.

Für mich ist es beispielsweise wichtig, dass ich mehrere Anlagen für den Vermögensaufbau nutze. Ein Teil sind beispielsweise Immobilien, Aktien, P2P Kredite und Kryptowährungen, um nur ein paar davon aufzuzählen. (Artikel: Einstieg in den Vermögensaufbau)

Mein Wertpapier – Portfolio besteht beispielsweise aus aus Wachstumsaktien, ein Teil aus Dividendenaktien und ein Teil aus ETFs. Andere verzichten beispielsweise auf ETFs, konzentrieren sich auf Einzelaktien und andere haben nur ETFs in ihrem Depot, … oder, oder, oder.

Das Wichtigste dabei ist, dass du dir am Anfang eine Strategie überlegst und diese beibehältst und ab und Zeit für Zeit überprüfst. Dein Risiko ist hoch, wenn du deine Strategie andauernd änderst. Du könntest mehr Geld verlieren und eine geringere Rendite machen. Warum ist das so?! Ganz einfach, du wirst höchstwahrscheinlich zu einem schlechten Zeitpunkt deine ETFs oder Aktien verkaufen. Zum Beispiel kann eine Aktie oder ein ETF jahrelang stagnieren und du bist andauernd plus minus 0. Dann kann es allerdings ein Jahr geben, wo die Aufholrallye beginnt und du überdurchschnittlich Rendite machst.

Dein Anlagehorizont sollte immer über mehrere Jahre gehen. Des Weiteren wirst du deutlich schlechter fahren, wenn du dauernd deine Depotwerte umschichtest. Mir ist es schon öfters passiert, dass ich durch Kaufen und Verkaufen ziemlich viel Gebühren gezahlt habe und dadurch die Rendite geschmälert habe und meistens zu einem Zeitpunkt verkauft der schlechter nicht sein könnte.

Die Strategie muss optimiert werden…

Wiederum ist es klar, dass du am Anfang öfters deine Strategie anpassen wirst, da du von deinen bisher gemachten Erfahrungen profitierst. Man sollte sich allerdings einen Zyklus festlegen in den man seine Investments nochmals prüft. Unternehmen und deren Zahlen verändern sich. Ab und zu muss man ein Unternehmen austauschen und ein neues ins Depot legen, um wieder neuen Schwung zu bekommen. In der Finanzcommunity wird auch oft von Buy & Hold and CHECK geredet.

Ohne gesundem nachjustieren wird es nicht gehen. Selbstreflexion hilft dir immer dich selbst und deine Strategie sinnvoll zu optimieren. Es ist schwierig eine Strategie für mehrere Jahre festzulegen und das kostet auch an einiges an Überwindungen. Ich habe auch am Anfang zu viel an meinem Portfolio geschliffen und dadurch einiges an Rendite kaputt gemacht. Meine Erfahrungen zahlt es sich mehr aus eine Strategie über mehrere Jahre durchzuziehen und ein paar Anpassungen vorzunehmen, als andauernd die Strategie zu zerschlagen.

Um die richtigen Entscheidungen treffen zu können musst du dich selbst besser kennenlernen. Nur wenn du deine Stärke und Schwächen kennst und du dich mit deiner mentalen Stärke auseinandersetzt kannst du Risiken bewusst minimieren und fundamentale Strategien festlegen. –> Weiter zu Artikelserie “Sich selbst sehen und verstehen”.

Disclaimer/ Haftungsausschluss: Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar (§ 85 WpHG). Sie dienen lediglich der persönlichen Information und geben ausschließlich die Meinung des Autors wieder. Es wird keine Empfehlung für eine bestimmte Anlagestrategie abgegeben. Es wird einzig die persönliche Meinung dargestellt.

#A19 Überlege Strategien!

*Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.