#A11 Einfluss von Fehlern

#A11 Einfluss von Fehlern

Einfluss von Niederlagen, Fehlern

Einer der wichtigsten Punkte ist, dass wir wissen wie wir mit Niederlagen, Fehlern und deren Auswirkungen umgehen. Im vorherigen Blogbeiträgen bin ich schon einmal kurz auf das Thema eingegangen. Hier schreibe ich nochmals ausführlicher über das Thema, weil das einer der wichtigsten Punkte ist, um mehr Selbstsicherheit zu gewinnen und erfolgreich zu werden.

“Du benötigst eine gesunde Einstellung für Niederlagen und Fehlern, damit dir diese nichts mehr ausmachen, du sie im Alltag akzeptierst und anschließend davon profitierst.”

Matthias – Bloginhaber

Streben nach Erfolg bedeutet mehr Fehler zu machen!

Da ich ein ziemlich ehrgeiziger Mensch bin, der Perfektionismus liebt, werde ich oft mit Fehlern oder Niederlagen konfrontiert. Das liegt einerseits daran, dass ich meine persönlichen Grenzen andauernd verschiebe und stetig neue Erfahrungen sammeln möchte. Durch meinen Ansatz alles selbst einmal auszuprobieren und meine Unwissenheit führt dies zwangsläufig natürlich zu vielen Fehlern.

Es gibt Fehler und Niederlagen, die du durch dein Handeln auslöst und du einen enormen Einfluss darauf hast und es gibt Fehler und Niederlagen aus deinem Umfeld auf die du keinen Einfluss hast. Egal was für ein Fehler oder Niederlage das ist und was für Ausmaße diese haben, du wirst immer betroffen sein, enttäuscht, wütend oder resignierend darauf reagieren wollen.

Ich hatte früher die gleiche Einstellung. Ich habe mich darüber aufgeregt, habe bei anderen die Schuld gesucht und habe Projekte, Beziehungen, Freundschaften unsinnigerweise aufgegeben. Mir war es wichtig die Themen schnell abzuhaken, diese zu vergessen und den Schaden einzudämmen.

Lass dich nicht von negativen Gefühlen leiten!

Ich habe mich von meinen negativen Gefühlen leiten lassen und habe zugelassen, dass ich eine gewisse Unsicherheit aufbaue. Ich hatte Angst, wenn der gleiche wieder oder ein ähnlicher Fehler auftritt, dass ich schon wieder verletzt werde. Eins führt zum anderen.

Schlussendlich habe ich mich eingeschränkt und versucht damit zu leben und war total verunsichert, wenn ich gemerkt habe, dass ich in eine ähnliche Situation gerate. Ich war mehr damit beschäftigt mir Gedanken zu machen, um diese Situationen zu vermeiden und habe mir dadurch sehr viel wertvolle Zeit genommen.

Nutze Niederlagen und Fehler als Chance etwas zukünftig besser zu machen!

Mittlerweile sehe ich Niederlagen und Fehler, die ich mache oder die in meinem Umfeld passieren, positiv. Ich kann mich darüber ärgern und mich von den Fehlern und Niederlagen einschüchtern lassen oder ich nutze Niederlagen und Fehler als Chance. Wir haben die Chance etwas Neues dazu zu lernen, eine neue Erfahrung zu machen, die uns garantiert selbstbewusster macht und in der Zukunft vor den gleichen oder weiteren Fehlern und Niederlagen schützen kann. Ich nehme die Niederlagen und nutze sie um mich selbst zu stärken, als Motivation neue Wege auszuprobieren.

Analysiere deine Fehler und wie du diese begangen hast…

Somit nehme ich Fehler und Niederlagen im ersten Schritt an, versuche sie zu verstehen und nehme mir die Zeit sie zu analysieren. Es wichtig, dass man sich eine gewisse Zeit nimmt um Abstand zu gewinnen. Man sollte auf jeden Fall nichts überstürzen oder sich sogar unter Druck setzen lassen, auch wenn die Situation sogar schlimmer wird. Wenn man sich nicht die Zeit nimmt und sachlich darüber nachdenkt, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass man sich immer weiter in eine schlechtere Position manövriert. Wichtig ist es, zu Wissen wie es zu dieser Situation gekommen ist. Danach kann man sich mit möglichen Gegenmaßnahmen befassen und einen Plan erstellen, wie man in Zukunft diese vermeiden kann.

Versuche deine Emotionen auszublenden…

Ich muss gestehen mir fällt es oft sehr schwer sachlich zu bleiben. Ich bin ein Mensch, der sich schnell in solchen Situationen negativ reinsteigert und die Emotionen sehr schnell hochkochen lässt.

Man muss sich selbst oft ermahnen ruhig zu bleiben. Jedoch sollte man ein sachliches Verhalten, eine Routine antrainieren, die einem hilft seine Emotionen in den Griff zu bekommen. Man sollte in Stresssituationen öfters sich selbst hinterfragen und das Geschehene, die aktuelle Lage reflektieren, um auf dem rechten Weg zu bleiben. Mir hilft es beispielsweise das Problem aufzuschreiben, um es erstmals visuell für mich selbst darzustellen und „auszusprechen“.

Suche nach Lösungen….

Je nachdem wie groß das Problem ist, fange ich mit der Lösungsfindung an und schreibe diese ebenfalls zu dem Problem auf das Papier. Wenn ich nicht weiterkomme, versuche ich einer Person meines Vertrauens das Problem zu schildern und hinterfrage, was sie in der Situation machen würde. Die Entscheidungen schreibe ich ebenfalls auf das Papier. Nun entscheide ich, wie ich am besten für mich vorgehe.

Kontrolliere deine Fehler, Niederlagen und Konsequenzen

Das Wichtigste ist, versucht euer Problem nicht einfach abzugeben, sondern bleibt immer selbst dabei. Auch wenn euch jemand anderes dabei hilft, ist es wichtig, die Kontrolle über das Problem zu behalten. Sonst kann es passieren, dass ihr nichts daraus lernen und bei einer nächsten ähnlichen Situation keine eigenen Entscheidungen treffen könnt. Ich würde am liebsten auch meine Probleme vor mich her schieben oder jemand anderen aufbürden. Das ist einfach, aber wird euch nicht viel bringen. Stellt euch euren Fehlern und Niederlagen und versucht, wenn möglich, diese sofort zu lösen. Es werden auch nicht weniger…

Bleibe positiv auch wenn es dir schwer fällt….

Was dir ebenfalls in solch einer Situation stark helfen wird, ist deine innere Einstellung. Bleib immer positiv. Durch eine positive Einstellung blockierst du dich nicht selbst und kannst anders über deine Probleme nachdenken. Deine Kreativität, die du benötigst, bleibt dir erhalten.

Des Weiteren hilft eine positive Einstellung, dass du nicht in ein depressives, passives Verhaltensmuster verfällst. Du wirst deine Motivation beibehalten und man darf auch nie vergessen für jedes Problem gibt es immer eine Lösung. Du darfst dich bei der Lösungsfindung nicht einschränken, wenn es nötig ist gehst du über deine Grenzen hinaus, um an das Ziel zu kommen.

Sei fair und ehrlich zu dir selbst und zu anderen….

Damit ist aber nicht gemeint, dass du irgendwelche Rechte verletzt oder du dich ethisch nicht korrekt verhältst. Du solltest immer eine Lösung finden, die rechtlich und ethisch korrekt ist. Du solltest bei der Lösungsfindung die Vorbildfunktion erfüllen, da dies dir Vorteile in der Gesellschaft und deinem persönlichen Umfeld bringen wird. Irgendeiner wird immer mitgekommen was für ein Problem du aktuell hast und wie du es lösen wirst. Bei den nächsten Problemen, die du lösen musst, wirst du dadurch auf bereitwilliger Hilfe stoßen.

Deine positive Einstellung verschafft dir Vorteile!

Des Weiteren ist eine positive Einstellung wichtig, wenn weitere Personen in deinen Problemen vorkommen, mitwirken oder sogar diese verursachen. Du wirkst deeskalierend, baust vertrauen auf und strahlst eine gewisse Professionalität aus. Dein Verhalten ist entscheidend auf das Verhalten anderer und wird auf die involvierte Person übertragen. Die Person wird auf jeden Fall ruhiger und gelassener in der Situation reagieren und ihr werdet zusammen schneller zu einer Lösung finden.

Was man nicht vergessen darf ist, dass man bei Fehlern und Niederlagen oft einen Kompromiss eingehen muss, um diesen aus der Welt zu schaffen. In irgendeiner Form wird man immer einen Verlust erleben, ob beispielsweise finanziell oder emotional. Das darf einen nie belasten. Das muss man hinnehmen und abhaken können. Die Belastung über Tage, Wochen und Monate ist es nicht wert. Die Zeit fehlt einem und kann sich schnell summieren. Die Zeit sollte man für weitere Fortschritte nutzen. Das ist vielleicht einfach gesagt, jedoch mit etwas Disziplin und Struktur wird man das auch hinbekommen. Man darf auch nie vergessen, wenn man an sich arbeitet, wird es immer neue Chancen geben und Möglichkeiten Dinge auszugleichen oder sogar deutlich zu verbessern.

Als Fazit kann man sagen, dass man aus jeder Niederlage, aus jedem Fehler etwas lernen kann, sein Wissen erweitert und dadurch stärker wird. Nichts ist befriedigender in einer schlechten Situation nicht überstürzt zu handeln, eine Lösung zu finden, etwas daraus zu lernen und etwas dem Ganzen etwas Positives abzugewinnen.

Fazit

  1. Nehme bewusst für dich Zeit, um deine Fehler und Niederlagen zu verstehen und wie sie entstanden sind.
  2. Positiv bleiben! Lass dich nicht von deinen negativen Gedanken beeinflussen.
  3. Für jedes Problem wird es eine Lösung geben. Du musst nur die bestmögliche finden und auch bereit sein Kompromisse einzugehen.
  4. Trauer deinen Verlusten nicht hinterher. Nutze deine Zeit und Energie, um neue Möglichkeiten zu erschließen, damit du deine Verluste auszugleichen kannst und zu einem Gewinn umwandeln kannst.
  5. Siehe Niederlagen als Lerneinheit für dich selbst.
#A11 Einfluss von Fehlern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.