Karriere – Job

Wie kann ich meine Karriere gestalten, damit ich glücklich bin?!

„Ein Job ist nicht nur ein Job, um sich den Lebensunterhalt zu verdienen. Wenn man Arbeiten muss, dann sollte es Spaß machen. Immerhin investieren wir eine Menge Lebenszeit für unsere Arbeit.

Jeder hat die Möglichkeit sich weiterzubilden, neue Jobs auszuprobieren, mehrere Einkommensquellen zu zu schaffen und die finanzielle Freiheit zu erlangen. 

Es liegt immer an einem selbst welchen Weg man wählt und schlussendlich geht! Die Entscheidung liegt bei dir!“     

Karriere - Job

*Affiliate Link

Karriere – Grundgedanke

Warum ist mir wichtig „Karriere zu machen“?

Ich bin der Meinung, dass wenn man Karriere machen möchte, zwangsläufig öfters nach Möglichkeiten sucht sich fortzubilden, neue Ideen am eigenen Arbeitsplatz einbringt und schlussendlich dadurch zu mehr Geld zu bekommen und mehr Vielfalt erlebt. Das primäre Ziel eines Jobs ist seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Jedoch bezahlen wir dies mit unserer Lebenszeit. Somit sollte man versuchen immer sein Optimum herauszuholen. Das heißt nicht, dass jeder Geschäftsführer werden muss. Es gibt viele sehr gut bezahlte Stellen, die zu einem passen.

Wie sieht bei der Alltag bei euch aus?

Die Meisten gehen zur Arbeit um primär Geld zu verdienen und sehnen sich nach dem nächsten Wochenende oder dem nächsten Urlaub. Muss das wirklich so sein? Viele Unsicherheiten und Verpflichtungen bringen uns schnell an die Grenze und wir akzeptieren die aktuelle Situation. Hauptsache ich bekomme jeden Monat mein Geld. 

Viele suchen erst die Veränderung, wenn sie unzufrieden sind oder reden sich ein, dass sie keine anderen Möglichkeiten haben. Ich bin zu alt! Ich habe zu viele Verpflichtungen! Ein Jobwechsel bedeutet für mich ein Risiko! Nachher ist der Job noch schlimmer als den, den ich jetzt habe.

Bequemlichkeit hilft nicht weiter!

Die Bequemlichkeit in diesem Fall hilft einem nicht weiter. Man muss im Leben gewisse Risiken eingehen, um voran zu kommen, um Spaß und mehr Sicherheiten zu kommen. Sich nur auf das Negative zu konzentrieren ist der falsche Weg. Auch wenn etwas Negatives passiert, ist das meistens kein Beinbruch. Man muss einfach weiter machen und sich wieder aus der Situation herausarbeiten. Das gehört zum Leben dazu und macht es wiederum Lebenswert.

Wenn wir schlechte Zeiten erleben oder spezielle Erfahrungen sammeln, schwelgen wir oft jahrelang später in Erinnerung an diese Momente. Es sind Erfahrungen, die uns prägen, aber auch weiter bringen. Ich bin der Meinung jede Veränderung, positiv wie negativ, prägt unser Leben und lässt uns wachsen. Das ist nicht nur im Job der Fall.

Ich denke, man sollte sich bevor man unzufrieden wird, die Zeit  nehmen und sich einen  Plan erarbeiten, der einem immer eine Ausstiegsmöglichkeit aus der jetzigen Situation bringt. Teilweise kann man schon Jahre vorher die ersten Hinweise sehen, ob der eigene Job gefährdet ist oder ob man nach und nach unzufriedener wird. Darum ist es umso wichtiger in der Zeit, in der man zufrieden ist, nach alternativen Lösungen zu schauen oder sich weiterzubilden für den Fall, dass man eine schnelle Ausstiegsmöglichkeit benötigt. Meistens hat man auch deutlich mehr Energie, wenn man nicht unzufrieden ist und der Zwang und der Druck etwas zu verändern ist nicht so groß.

„Mir ist es wichtig, gerne zu arbeiten!“

Mir ist es wichtig, dass ich gerne arbeite. Dass ich mich mit dem was ich tue identifizieren kann und dass ich zufrieden bin wenn ich am Abend fertig mit meiner Arbeit bin. Die Meisten von uns sind gezwungen zu arbeiten. Jedoch kann man sich so weiterentwickeln, dass es sich nicht wie Zwang anfühlt, sondern einem selbst Freude bereitet.

„Nicht unbedingt die Intelligenz bringt uns weiter. Durch etwas Fleiß und Eigeninitiative findet jeder einen Job, der einem Spaß macht.  Immerhin verwenden wir für unseren Job mindestens ein Drittel unseres Tages. Bleibe nicht stehen und verändere dich für mehr Lebensqualität und Lebensfreude! Der Erfolg ist dir sicher!“

Mit dem Job unzufrieden? Schwierigkeiten bei Bewerbungen, Auswahl des Studiums oder Ausbildung?

*Affiliate Link