Digital Detox & Digital Balance

Digital Balance & Detox

Bildschirmzeit gleich Lebenszeitfresser

Digital Balance & Digital Detox.

Heutzutage sind die digitalen Geräte wie Smartphone, Tablet oder Laptop in unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie sind wichtige Helfer, können uns aber auch unnötig Zeit weg nehmen. Sie beeinflussen uns erheblich, in unserer Weiterentwicklung, unsere Produktivität und unsere Effizienz. Man wird immer abgelenkt von den neusten Nachrichten (privat, geschäftlich, Nachrichten aus aller Welt, Aktienkursen, Social Media und, und, und). Viele nehmen gar nicht bewusst wahr, wieviel Zeit sie in mit ihrem Handy, Tablet oder Fernseher verbringen und beispielsweise unnötige Nachrichten und Informationen konsumieren.

Warum nutzen wir unser Smartphone / Medien so oft?

Die einfachste Antwort lautet, dass wir mit ihnen aufgewachsen sind und für uns das normalste auf der Welt sind oder die Integration in unserem Leben schnell von statten geht. Sie sind einfach zu bedienen, machen uns neugierig, helfen uns in verschiedenen Situationen und unterhalten uns. Sprichwörtlich können wir damit unsere freie Zeit füllen und von unserem Leben eine Auszeit nehmen oder auf Knopfdruck die Info heraussuchen, die wir gerade benötigen. Wir können bequem in ein andere Welt abtauchen und nach Dingen suchen, die unsere Fantasie anregen und das ganz bequem von unserer Couch aus.

Neben der Nutzung im Alltag als Hilfestellung nutzen wir es hauptsächlich für die Unterhaltung. Wir bekommen gar nicht mit, dass wir es so oft für nutzlose Dinge nutzen und ständig für Reizüberflutung sorgen. Unser Gehirn kann gar nicht alle Daten erfassen, die wir sprunghaft, in sekundenschnelle suchen und verarbeiten.

Eine gewisse Abhängigkeit ist entstanden. Viele können sich keinen Alltag mehr ohne die handgroßen Elektrogeräte vorstellen. Ist das wirklich gesund? Wie stark beeinflusst dich beispielsweise dein Smartphone? Wie oft siehst du eine Perspektive, Situationen in deinem Leben, die nicht durch deinen Smartphone Bildschirm siehst oder durch diesen geteilt werden?

Nur wenn du alles festhälst bist du was?!

Wichtig ist, Alles und jede Lebenssituation festzuhalten mit einem Bild, einem kurzen Video oder Reel, um die Möglichkeit zu haben diesen einen magischen Moment mit anderen zu teilen. Ich habe das Gefühl, das manche die Dinge die sie erleben teilweise nur noch machen, um Material zu sammeln. Dieses möchten sie anschließend mit anderen teilen und können die Momente gar nicht mehr selbst auf sich wirken lassen und nicht einfach den Moment genießen. Das Gefühl lässt mich nicht los, dass mittlerweile Wettbewerbe entstehen. Wer hat die besten Bilder, die aufregendsten Erlebnisse….

Viele von uns haben den Drang immer up-to-date zu sein und zu sehen was andere machen. Sie haben Angst, dass sie etwas wichtiges verpassen. Dabei verlieren sie meistens den Fokus und vergessen ihr Leben selbst zu leben, weil sie beschäftigt sind mit den Eindrücken anderer Menschen. Die tollen Erlebnisse, das Jet-Set Leben und die Erfolgreichen, die nur noch unterwegs sind und ihr Ding machen.

Oft entsteht dadurch Neid, was andere haben und ich nicht. Oft wird aber hier nur genau fünf Prozent ihrer Zeit dargestellt, die anderen 95 Prozent in denen sie den gleichen Dingen nachgehen wie du z.B. Arbeiten, Arbeiten, Arbeiten wird nicht gezeigt.

Die letzten Zeilen waren sehr kritisch. Allerdings möchte ich darauf aufmerksam machen, dass du vielleicht deine Smartphone Zeiten überdenken solltest und dir klar machst, was du alles mit deiner Zeit am Smartphone anfängst. Mir ist bewusst, dass man nicht immer produktiv sein kann und voll konzentriert arbeiten kann. Das man Dinge die man schön findet festhalten, abspeichern und teilen möchte. Doch ist das noch im gesunden Maß oder bist du der Meinung, dass wenn du die Zeit etwas reduzierst nicht dein Leben lebenswerter und interessanter gestaltest?

Verbanne Zeitfresser!

Um beispielsweise Einblicke in das Verhalten deiner Smartphone Aktivität zu erhalten, kannst du in deinen Einstellung nach Bildschirmzeit oder ähnlichem suchen, um zu sehen, wieviel Zeit du mit welcher App, auf welcher Plattform du verbringst.

Beispiel: Bildschirmzeit meines Smartphones

In der Grafik siehst du beispielsweise die fünf Apps, die ich am meisten verwendet habe. Ganze 16,5 Stunden in sieben Tagen meiner Zeit habe ich mit hauptsächlich diesen fünf Apps verbracht. Das ist, wenn man das schlafen abzieht, ein kompletter Tag der Woche, wo ich hauptsächlich nur mit diesen fünf Apps verbracht habe. Neben der Arbeit von 48 Stunden, ich hatte viel zu tun, habe ich zusätzlich mindestens 16,5 Stunden am Smartphone verbracht. Das sind knapp 65 Stunden!

Rechnen wir pauschal mit 7 Stunden Schlaf im Schnitt sind wir bei ca. 114 h. Eine Woche hat 168 Stunden. Dann bleiben mir noch 54 h in der Woche übrig. Wenn man es sich schön reden will kann man sagen, dass es noch einiges ist. Aber ich muss auch noch kochen, essen, Haushalt erledigen, einkaufen und sonstige alltägliche Dinge dazurechnen. Um es kurz zu machen. Für Zeit für mich und einige „Magic Moments“ bleibt nicht viel übrig. Habe ich in der Woche nun gelebt oder nur überlebt???

Digital Balance & Detox
Top 5 – Meine Bildschirmzeit in einer normalen Woche

Klar kann man das Ganze etwas entschärfen und sagen, dass ich die Zeit bei Chrome zu 50 Prozent sinnvoll genutzt habe und dass ich in WhatsApp 50 Prozent wichtige Konversationen betrieben und soziale Kontakte gepflegt habe, dass ich bei ImmoScout nach einer Wohnung gesucht und mich informiert habe. Jedoch ist es meiner Meinung nach trotzdem viel zu viel Zeit, die ich mit meinem Smartphone verbringe. Da ist die Zeit an meinem Laptop oder vor dem Fernseher auch noch gar nicht mit eingerechnet. Oje…..

Apps löschen oder verbannen

Ich habe unwichtige Apps auf dem Smartphone gelöscht oder auf meinem Bildschirm verbannt. Man kann beispielsweise das App Icon auf der Oberfläche löschen. Dadurch hat man einen höheren Aufwand da man erst in ein Untermenü muss und diese dann von dort öffnet. Die spontane Reaktion fällt somit weg. Erhöhter Aufwand bedeutet die schnelle Reaktion zu stoppen und dir selbst zu signalisieren darüber nachzudenken, warum die App gerade öffnen möchtest. Ist es Langeweile oder möchtest du bewusst etwas stöbern oder sogar gezielt nach Inspirationen, Erfahrungen suchen, die dir bei deinem Leben helfen können.

Beispielsweise gibt es ziemlich viele Finanz Influencer, die sehr transparent über den Vermögensaufbau sprechen, ihre Erfahrungen teilen, dich inspirieren dich mit dem Vermögensaufbau auseinander zu setzen. Nicht alles ist schlecht, wenn man bei den bekannten Social Media unterwegs ist. Du bekommst dort sehr viele Informationen zu jedem Thema, dass dich interessierst. Du musst nur filtern, was sinnvoll ist und was nicht. Vielleicht macht es auch Sinn mehr Zeit am Smartphone zu verbringen, um zu lernen und später mehr Möglichkeiten zu haben es auf die Seite zu legen. Wo wir bei unserem nächsten Punkt wären….

Bewusste Bildschirmpausen

Es sollte bewusst Zeiten geben, bei dem man auf das Smartphone, Tablet oder Laptop verzichtet, damit du Erlebnisse intensiver wahrnehmen kannst und deinem Körper und Geist die notwendige Ruhe gönnst.

Vor der Schlafenszeit….

Beispielsweise lege ich vor der Schlafenszeit das Smartphone mindestens eine Stunde früher weg und habe Nachts mindestens den Flugmodus aktiviert. Das ist das mindestes, was du machen solltest, wenn du das Smartphone als Weckhilfe nutzt. Ich nutze die Zeit vor dem Schlafen gehen, um zu entspannen und um den vergangenen Tag zu verarbeiten.

Bei Besuch von Freunden und Verwandten…

Des Weiteren lasse ich bei Besuchen von Verwandten und Freunden gezielt das Handy im Auto, Flur oder einen bestimmten Ort mit Distanz zu mir, um nicht dauernd dazu verleitet werde auf das Smartphone zu sehen. Die Nachrichten und Informationen sind selten so wichtig, dass sofortiger Handlungsbedarf notwendig ist. Ist dir schon einmal aufgefallen, dass sobald jemand auf sein Smartphone sieht alle anderen auch das Bedürfnis haben und automatisch auf das Smartphone sehen?!

Wie sollen tiefsinnige Unterhaltungen entstehen, wenn man andauernd abgelenkt wird. Ich besuche schließlich nicht meine Freunde oder Verwandte, um die ganze Zeit auf mein Smartphone zu sehen, sondern um mit ihnen zusammen gemeinsame Zeit zu teilen. Wenn du kein Smartphone dabei hat, kannst du auch leichter dein gegenüber überzeugen es ebenfalls weg zu legen, um mit dir gemeinsame Zeit zu verbringen.

Im Urlaub….

Bewusste Bildschirmpausen im Urlaub sind ebenfalls extrem wichtig. Im Urlaub ist es zur Gewohnheit jede Minute mit dem Handy zu filmen, Nachrichten zu schreiben, oder Fotos zu schießen. Es sollte doch der Augenblick genossen werden. Das hier und jetzt. Glaubt mir, ihr habt mehr davon, als wenn ihr jede Minute mit der ganzen Welt teilt. Hier kommt es stark auf die Balance an. Ein Erinnerungsbild oder Video hier und da kann nicht schaden, aber in erster Linie sollte man die Aufnahmen für sich machen und dementsprechend gezielt auswählen, was ich persönlich in meiner Erinnerung erhalten möchte und was ich eventuell mit Hilfe meines Smartphones verewige.

Ich lasse oft bewusst im Urlaub ein bis zwei Tage am Stück im Urlaub das Handy im Zimmer oder in der Tasche. Wir benötigen die Zeit für uns, um tägliche Dinge aus unserem Leben zu verarbeiten. Man benötigt auch nicht immer ein Bild oder Video oder muss rund um die Uhr online sein für Freunde und Familie.

Du hast die Entscheidung…

Jeder entscheidet für sich selbst wie und wann digitale Medien in seinem Leben zum Einsatz kommen und genutzt werden. Ich würde dir empfehlen deinen Mediengebrauch nochmals zu prüfen und eventuell anzupassen. Es wird dir auf jeden Fall helfen, wenn du mehr Zeit für dich hast und Dinge nur persönlich für dich erlebst. Falls die Erinnerung verblasst hast du wenigstens ein Grund Erlebnisse zu wiederholen, die dir gefallen oder dich inspiriert haben.

Mein Fazit aus meiner persönlichen Analyse ist, dass ich die Abhängigkeiten zu Medien stark reduzieren möchte, um bestimmte Erlebnisse intensiver und immer wieder erleben zu können. Ich möchte mehr auf Digital Balance & Detox achten. Die Balance, zu hinterfragen warum nehme ich gerade das Smartphone in die Hand oder bin auf der Couch vor der Glotze. Ist es um Zeit tot zu schlagen oder dient es wirklich zu Erholung und notwendiger Unterhaltung?! Bewusstes Digital Detox werde ich ebenfalls verstärkt und regelmäßig in meinen Lebensalltag integrieren und mir bewusster Auszeiten gönnen.

Denke darüber nach, warum du gerade zum Smartphone greifst….

Ich denke, wenn man bewusster mit Medien umgeht, bewusster Erinnerungen schafft, kann man persönlich stärker wachsen, glücklich und erfolgreich sein. Nutze Medien, um gezielt mit ihnen zu arbeiten und kontrolliere sie. Sie sollten nicht zu viel Zeit in deinem Leben rauben und dir stückweise die Kontrolle nehmen und dich betäuben. Sie sollen dein Leben bereichern, dir wichtige Informationen liefern, die du wirklich benötigst.

Sie sollen dich aufheitern oder als Belohnung dienen, wenn du nach einem Abenteuer total platt und energielos bist. Versuche die Medien für dich zu nutzen, um beispielsweise deine Anliegen und dein Engagement zu präsentieren, Unterstützer zu finden oder um Kapital zu erwirtschaften. Nutze Sie als Helfer um zu leben und nicht um zu überleben und deine knappe Lebenszeit zu verschwenden.

„Deine Lebenszeit ist das wichtiges Gut, nutze sie sinnvoll!“

Ich hoffe dieser Beitrag hilft euch bewusst zu machen, wie kostbar euer Leben ist und dass mehr als die Ablenkung der Medien dazu gehört. Im Leben geht darum so viel wie möglich Erfahrungen zu sammeln und diese persönlich mit dem ein oder anderen zu teilen. Dafür benötigst du Zeit. Das wichtigste Gut. Deine Zeit ist begrenzt. Nutze sie sinnvoll und für dich.

Habt ihr auch schon gewisse „Digital Detox“ Zeiten für euch festgelegt und über „Digital Balance“ nachgedacht? Lasst mir doch einen Kommentar da und teilt mit uns eure Erfahrungen.

Sparplan

*Affiliate Link

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.