#A16 Sich selbst sehen IV

#A16 Sich selbst sehen IV

Ein Misserfolg ist nur ein Misserfolg, wenn du ihn so siehst.

Wenn du Grenzen verschiebst und du dich mit deinen Unsicherheiten auseinandersetzt, sollte dir bewusst sein, dass du auch öfters auf die Nase fallen kannst und du mit Misserfolgen zu kämpfen haben wirst. Doch das sollte dich nicht aufhalten. Du darfst Misserfolge erleben. Glaube mir, sie helfen dir in deiner persönlichen Entwicklung, aber du darfst sie nie persönlich nehmen.

Werde kreativ und suche gezielt Lösungen…

Ich sage oft, dass was passiert ist, kann ich nicht mehr ändern. Ich muss das Beste daraus machen. Ich stelle mir oft die Frage, was ich machen muss, dass ich den Misserfolg in Erfolg umwandle. Was für eine Lösung gibt es? Im Leben ist es immer wichtig wenn man ein Problem hat, es nicht tot zu schweigen oder dieses einfach zu verdrängen. Du suchst nach Lösungen wie du das Problem löst.

Du musst sachlich deinen Misserfolg analysieren, dir Gedanken über die nächsten Schritte machen, welche Lösung führt dich ans Ziel, welcher Lösungsweg hat welche Folgen? Schritt für Schritt erarbeitest du dir eine Lösung. Und glaube mir es gibt immer eine Lösung auch wenn diese ab und zu einen Kompromiss mit sich bringt. Die Misserfolge und das Erarbeiten einer Lösung werden dich lernen lassen und du wirst immer etwas mitnehmen was du bei nächsten Mal besser machst.

Um Lösungen zu erarbeiten muss man oft über seinen Schatten springen und die Unsicherheit überwinden. Mir selbst fällt es oft schwer mich in schwierigen Situation zu überwinden. Ich sage mir dann, was soll passieren, schlimmer kann es nicht mehr werden und wenn es doch schlimmer wird, wird es dafür trotzdem eine Lösung geben. Wenn man mit Mut und Selbstvertrauen an eine Sache rangeht, sind die Erfolgschancen deutlich höher als wenn man es erst gar nicht probiert. Gewinne dein Selbstvertrauen durch deine Stärken und setze diese zu deinem Vorteil ein.

Lass dich in schwachen Zeiten nicht nach unten ziehen und bleibe immer positiv!

Die Zeit, in der sich Misserfolge häufen, lassen dich oft zweifeln oder schwächen dich. Meistens prasselt alles Negative gefühlt gleichzeitig auf dich ein. Du möchtest die Zeit nur schnell überwinden.

In der Zeit bist du sehr schnell am Tiefpunkt, in dem deine Unsicherheit wieder zunehmen kann. Dir sind auf einmal wieder negative Meinungen die du dir selbst ausdenkst wichtiger als die Realität.

Dir gehen Gedanken durch den Kopf: Was denken die anderen von mir, ich habe mich wirklich voll blamiert. Da muss ich ehrlich zugeben ich befinde mich auch öfters auf diesem Pfad und lasse mich davon beeinflussen.

Mittlerweile, da ich mich selbst verstehe, kann ich das in einer sehr frühen Phase stoppen und sachlich an das Thema herangehen. Du solltest ebenfalls versuchen, dir nicht alles schlecht zu reden und versuchst, trotz einer schlimmen Lage immer positiv zu denken. Du musst dir sagen, dass du nicht der einzige mit Problemen auf der Welt bist.

Frage in deinem Freundeskreis was jeder für ein Päckchen tragen muss. Jemand wird dir beispielsweise erzählen, dass seine Mutter schwer erkrankt ist. Ein Anderer wird dir sagen, die Zeit nach Deutschland zu kommen um hier zu arbeiten war eine sehr schwere Zeit für ihn, ein Weiterer hat massive Schulden und weiß nicht wie er diese zeitnah tilgen soll. Du wirst merken wie andere mit der Situation umgehen. Nutze die Chance und versuche von ihnen zu lernen.

Ich habe ein Freund der nach außen immer gelassen wirkt und manche Dinge viel lockerer sieht wie ich. Ich habe mich immer gefragt wie er das macht. Wie kann er in den unmöglichsten Situationen immer so gelassen bleiben. Irgendwann nahm ich mein Mut zusammen und fragte ihn wie er immer so gelassen sein kann, obwohl ihm gerade gefühlt der Boden weggerissen wird.

Ich habe ihm gesagt, dass ich mit schwierigen Situationen nicht klar komme und ich mich nicht traue etwas zu ändern. Ich erzählte ihm, dass ich mich bei jedem neuen Schritt, der eine gravierende Veränderung bedeutet, nicht traue diesen zu gehen, weil ich Angst vor den Konsequenzen habe.

Nachdem ich ihm das erzählt hatte, sagte er mir, dass ich nicht der Einzige bin, der sich hierbei unsicher fühlt. Er fühlt sich auch unsicher in vielen Situationen. Der einzige Unterschied ist, dass er positiver und mutiger damit umgeht. Er denkt über seine Situation nach und versucht für ihn die beste Lösung zu finden. Er beschäftigt sich mit sich selbst und geht anschließend den Weg ohne es zu bereuen. Läuft etwas gut, ist er zufrieden und freut sich darüber. Läuft etwas schlecht verzweifelt er nicht, sondern geht von der Schleife an den Anfang zurück und versucht eine neue Lösung zu finden.

Durch seine Vorgehensweise gewinnt er Sicherheit und eine gewisse Zufriedenheit und kann dadurch in der schlimmsten Situation positiv bleiben. Nachdem ich das verstanden habe und die Dinge genauso gesehen habe wie er, geht es mir mittlerweile in schwierigen Situationen deutlich besser. Der Prozess wird nie enden, man muss immer an sich arbeiten und darf sich selbst nie aufgeben.

Fazit

Durch die Verschiebung von Grenzen, das Erleben von Erfolgen, Misserfolgen und deren Bewältigung gewinnst du immer mehr Sicherheit und kannst zukünftig auch mit anderen Unsicherheiten besser umgehen. Des Weiteren werden sich dir viele Möglichkeiten bieten, in denen du erfolgreicher sein wirst. Ist es einen neuen Partner zu gewinnen, eine Reise zu erleben, ein Haus zu kaufen, finanziell besser aufgestellt zu sein. Ich könnte noch viele weitere Beispiele aufzählen. Was ich damit sagen möchte ist, dass es sich auf jeden Fall lohnt sich mit sich selbst auseinander zu setzen und an seiner persönlichen Entwicklung zu arbeiten. Teilweise kommt dann der Erfolg von alleine.

Für euch ist es wichtig sich nicht auf dem erzielten Erfolg auszuruhen. Das verstehen und sehen von sich selbst, ist eine Lebensaufgabe. Ihr müsst euch immer hinterfragen eine Selbstreflexion von euch selbst oder von der aktuellen Situation durchführen. Ihr müsst eure Selbstreflexion in eurem Alltag einbauen, um eure bisherigen und zukünftigen Erfolge sowie Stärken bewusst wahrzunehmen. So kannst du an diesen arbeiten und diese weiterhin ausbauen.

  • Nehme dir bewusst für Zeit, um dich selbst besser zu verstehen.
  • Reflektiere regelmäßig deine Gedanken, dein Handeln und die Informationen von deinem Umfeld, um dich besser zu verstehen.
  • Überwinde dich, handle und gehe bewusst neue Risiken ein.
  • Beziehe dein Umfeld in deine persönliche Weiterentwicklung ein. Sie geben dir den notwendigen Rückhalt, die Motivation und das Feedback.
  • Versuche dein Handeln, deine Gedanken und die Informationen sachlich und ohne Emotionen zu betrachten. Nur so kannst du gezielt an dir arbeiten.
  • Nutze Misserfolge zu deinem Vorteil, gewinne ihnen etwas Positives ab und lerne aus ihnen.
  • Sei offen gegenüber deinen Herausforderungen und verfolge deine Aufgaben hartnäckig, auch wenn es holprig wird.
  • Löse dich von Dingen, die dich negativ beeinflussen.
  • Setze dir Ziele, die du über mehrere Jahre erreichen möchtest

Unterteile diese in – Allgemeine Ziele/Träume, die du im Leben erreichen möchtest – Etappenziele: Unterteilung der Träume in einzelne Themenblöcke mit Zeitvorgaben – Tagesziele: Schreibe jeden Abend deine Ziele auf, die du am nächsten Tag schaffen möchtest.

Für das Tracking deiner Ziele kann dir auch das Notizbuch dabei helfen (Affiliate Link):

#A16 Sich selbst sehen IV

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.